Guten Tag

Dein guter Tag

Ob dein Tag ein guter wird und du abends sagen kannst, "schön war es" oder nicht, entscheidet sich an vielen einzelnen Begebenheiten. Wenn du mehrmals am Tag innehältst und prüfst, ob es dir gerade gut geht oder nicht, dann kommt da eine Tagesbefindlichkeit dabei heraus und du kannst für dich ein Tagesmotto erstellen. Dieses Tagesmotto kannst du in deinen Kalender schreiben und kannst dann am Ende der Woche bereits herauslesen, wie die Woche gewesen ist. Da wird das Wochenende zu einem Fest wenn die einzelnen Tage schön waren und wenn nicht, dann ist das meiste noch so frisch, dass du dich noch erinnern wirst, welche Laus dir über welche Leber gelaufen ist. Dann kannst du prüfen, ob deine Aufzeichnungen negative Glaubenssätze beinhalten und kannst nachträglich das Tagesmotto ändern. So wird aus einem missglücktem Tag ein Tag an dem du die Gelegenheit hattest zum Beispiel allein mit deiner schlechten Stimmung eine Lösung gefunden zu haben, denn immerhin bist du ja am nächsten Tag wieder frisch aufgewacht und hattest einen neuen Tag vor dir. Dich "einfach" daran zu freuen, dass ein neuer Tag bereitstand, obwohl der vorherige nicht so donnernd gewesen sein mochte, das setzt Maßstäbe für jede weitere schlechte Stimmung die kommt. Wenn es dir heute nicht so gut geht, und du dein Lebenslied in Moll singst, dann wisse, es gibt ein morgen und du entscheidest, wie lange du Trübsal bläst. Vielleicht reichen wenige Minuten, dafür dass du dich neu ausrichten kannst und dich dann aus Erfahrung daran erinnerst, dass ein neuer Tag kam - in der letzten Woche und sehr verlässlich neue Stimmung brachte.Ich wünsche dir einen schönen Tag...und weitere